DAS REZEPT EINER GRANDIOSEN BALLNACHT


Wer jemals mit Arzneimitteln zu tun gehabt hat, darf am Ball der Pharmacie in der Wiener Hofburg nicht fehlen.

Für Ballbegeisterte gibt es am Ball der Pharmacie eine raffinierte Rezeptur, die grenzenloses Tanzvergnügen garantiert:

Am unterhaltsamen Ball der Pharmacie gilt nämlich traditionell das Motto "Schwingen statt Drängen"!
Eine charmante Aufforderung für alle leidenschafltichen Tänzer, um in einem der prunkvollen Ballsäle der Wiener Hofburg zu den abwechslungsreichen Klängen der
zahlreichen hochkarätigen Orchester und Bands das Tanzparkett zu erobern. Dabei kommen auch die internationalen Gäste in beste Walzerlaune, die sich mit Apothekerinnen und Apothekern aus dem In- und Ausland, Repräsentaten der Regierung sowie heimischen und internationalen Vertretern der Pharmawirtschaft zum traditionellen Stelldichein treffen.

Als der Höhepunkt im vielseitigen Programm gelten die aufwändige Mitternachtseinlage gefolgt von der allseits beliebten Quadrille.

Getanzt und gefeiert wird am Ball der Pharmacie übrigens bis in die frühen Morgenstunden.
Erst um vier Uhr wird nämlich - begleitet von "Brüderlein fein" - das Tanzparkett geschlossen.
Mit diesem Rezept steht einer grandiosen Ballnacht garantiert nichts mehr im Wege!


EHRENSCHUTZ

Der Bundespräsident


EHRENPRÄSIDIUM

Mag. Christian KERN
Bundeskanzler

Dr. Reinhold MITTERLEHNER
Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang BRANDSTETTER
Bundesminister für Justiz

Mag. Hans Peter DOSKOZIL
Bundesminister für Landesverteidigung und Sport

Mag. Thomas DROZDA
Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

Dr. Sonja HAMMERSCHMID
Bundesministerin für Bildung

MMag. Dr. Sophie KARMASIN
Bundesministerin für Familien und Jugend

Sebastian KURZ
Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres

Mag. Jörg LEICHTFRIED
Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

Dipl.-Ing. Andrä RUPPRECHTER
Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft

Dr. Johann Georg SCHELLING
Bundesminister für Finanzen

Mag. Wolfgang SOBOTKA
Bundesminister für Inneres

Alois STÖGER
Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz

Mag. Muna DUZDA
Staatssekretärin für Diversität, Öffentlcihen Dienst und Digitalisierung

Mag. Dr. Harals MAHRER
Staatssekretär im Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft



BALLPRÄSIDIUM

Präsidentin
Mag. pharm. Dr. Ulrike MURSCH-EDLMAYR

Vizepräsident
Mag. pharm. Raimund PODROSCHKO

Vizepräsident
Mag. pharm. Christian WURSTBAUER

Obmann-Stellvertreterin
Mag. pharm. Susanne ERGOTT-BADAWI

Obmann-Stellvertreter
Mag. pharm. Dr. Gerhard KOBINGER

Obfrau
Mag. pharm. Irina SCHWABEGGER-WAGER

Obmann
Mag. pharm. Georg FISCHILL

Obfrau-Stellvertreterin
Mag. pharm. Catherine BADER

Obmann-Stellvertreter
Mag. pharm. Christoph ZEIDLER

Präsident
Mag. Martin MUNTE

Präsident
Dr. Andreas WINDISCHBAUER

Präsident
Mag.pharm. Dr. Gerhard LÖTSCH

Präsident
Mag. iur. Ingo RAIMON



Wie hat alles angefangen?


Schon vor dem Ersten Weltkrieg und auch zwischen 1920 und 1932 haben verschiedene Veranstaltungen stattgefunden, die leider nicht exakt verifizierbar sind. Die erste Veranstaltung die datumsmäßig erfasst wurde, ist die vom 26. Jänner 1932. Es war eine Tanzveranstaltung, die damals, dreimal aufeinander folgend, im Hotel Regina durchgeführt und als „Faschings-Kränzchen“ bezeichnet wurde.

Aufgrund des großen Interesses stieg die Besucherzahl stetig an und daher übersiedelte man im Jahr 1935 in das Parkhotel in Hietzing, später in den Kursalon.

Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges war die „Ballsaison“ für die Pharmazie natürlich zu Ende und die Ballveranstaltungen wurden erst wieder nach dem Krieg aufgenommen. Die letzte Ballveranstaltung fand am 27. Jänner 1939 statt, der erste Nachkriegsball am 12. März 1949, und zwar noch in sehr bescheidenem Rahmen in den Eschenbach-Sälen. Wenn man in der Zählung fortfährt, wäre dies der 9. Ball der Pharmacie gewesen.

Ab dann ging es regelmäßig weiter. Von den Eschenbach-Sälen wechselte man zunächst einmal noch in den Kursalon und 1951 fand dann zum ersten Mal der Ball der Pharmazie im Konzerthaus statt. Es war dies der erste Ball wieder in festlicherem Rahmen. Der 24. Ball war dann der letzte Ball im Wiener Konzerthaus. Charakteristisch für die damaligen Veranstaltungen waren die Mitternachtseinlagen, bei denen bekannte Wiener Schauspieler und Kabarettisten, wie z.B. Fritz Imhoff und Fritz Muliar, die Ballbesucher unterhielten.

Am 22. Jänner 1965 fand dann der erste Ball in der Wiener Hofburg statt. 1967 war dann der Samstag in der Hofburg frei geworden, und man konnte nunmehr zum Wochenende den Ball veranstalten, der davor immer an einem Donnerstag stattgefunden hat.

1987 mussten die Hofburgbälle abgesagt werden, da in diesem Jahr in der Hofburg eine Staatsveranstaltung festgesetzt war; der Ball der Pharmazie fand daher wieder im Konzerthaus statt. Seit 1988 findet der Ball der Pharmacie immer am 3. Jännerwochenende wieder in der Wiener Hofburg statt. Mit einer Ausnahme: 1991 konnte unser Ball, wie alle anderen Wiener Nobelbälle auch, wegen der Kriegswirren am Golf nicht abgehalten werden.